Mitgliederversammlung 2015
Die Mitgliederversammlung hat entschieden: der GAL-Vorstand ist wieder gewählt und kann sich den kommenden kommunalpolitischen Herausforderungen in Bühl widmen. Für weitere zwei Jahre wurden demnach gewählt: Uwe Böhm (Sprecher), Doris Denter (Finanzen) und als Beisitzer Beate Gässler, Bernd Seidl und Ingrid Walter Themen gibt es genug, wie GAL-Stadtradt Walter Seifermann in seinem Bericht erläuterte. Allem voran steht im Moment die Frage, wie die Stadt mit dem Rückgang der Gewerbesteuer umgeht und wo gespart werden muss. Aber auch die Frage des sozialen Wohnungsbaus steht ganz oben auf der Agenda, nicht für die dauerhafte Unterbringung von Flüchtlingen.

Zuvor hatte GAL-Vorstandssprecher Uwe Böhm bei der Versammlung im Gasthaus "Yburg" in Altschweier von den zahlreichen Aktivitäten der vergangenen zwei Jahre - von Exkursionen in den Nationalpark, Wahlkampfständen bis zum Sommerferienprogramm für Kinder. Für das nächste Jahr planen die Grün-Alternativen eine Impulsveranstaltung für ein Mehrgenerationenhaus in Bühl und erneute Exkursionen in den Nationalpark. Zuvor aber wird die GAL die Grünen mit MdL Bea Böhlen als Kandidatin und Hans-Peter Behrens als Zweitkandidat unterstützen - denn "Grün ist die beste Alternative für unser Land", ist die GAL überzeugt.

NEU! Weblog (BLOG) der GAL um daran teilzunehmen klickt bitte auf den Link in der Navigationsleiste. Unter dieser Adresse ist es in Zukunft möglich, unabhängig von Infomails und pro-aktiv GAL-Informationen und Termine abzufragen. Die Plattform "Ist-da-wer" ist eine, mit "Grüner Politik" kompatible Kommunikationszentrale mit "gelebtem "Datenschutz und kostenloser Registrierung/Nutzung

Seit 30 Jahren steht die Grün-Alternative Liste (GAL) für eine ökologisch und sozial orientierte Politik und ist damit eine der tragenden Kräfte der politischen Landschaft in der Zwetschgenstadt geworden. In vielen Bereichen und Themenfeldern ist es uns gelungen, grüne Ziele zu verwirklichen und Akzente zu setzen.

Im Bereich der Umwelt- und Energiepolitik haben wir auf die Einhaltung von Ökostandards, auf Energieeffizienz und den Einsatz nachhaltiger Energien geachtet.

Die GAL fordert seit langem ein Umdenken in der Schulpolitik und eine an Chancengleich-heit orientierte Bildungsreform. Mit der Einführung der Gemeinschaftsschule an der Aloys-Schreiber-Schule ist ein wichtiger Schritt auf diesem Weg getan, den wir nach Kräften unterstützen und politisch begleiten werden. Bühl ist ein wichtiger Schulstandort. Deshalb haben wir die dringend notwendige Sanierung der Schulen gefordert. Inzwischen sind viele notwendige Maßnahmen realisiert worden. Dass wir dabei auf Einhaltung neuester Umweltstandards achten, versteht sich von selbst. Nicht zuletzt deshalb, weil die Stadt dadurch langfristig Geld spart. Im vorschulischen Bereich ist es gelungen, den Rechtsanspruch auf einen Krippenplatz für alle Kinder ab drei Jahren rechtzeitig zu erfüllen. Das Angebot der Ganztagesschule mit der entsprechenden Betreuung – auch das eine Forderung der GAL – ist ausgebaut worden.

Beim Thema Verkehr zeigt die Bemühung der GAL um eine fahrradfreundliche Stadt inzwischen deutliche Erfolge. Die Stadt arbeitet an einem Radwegekonzept, am Bahnhof wurden überdachte Stellplätze für Fahrräder eingerichtet. Auf Anregung der GAL wurde Bühl Mitglied beim Arbeitskreis „fahrradfreundlicher Kommunen“. Beim Autoverkehr ist es gelungen, in der Hauptstraße eine Tempo 20-Zone durchzusetzen. In Zukunft wird es auch hier nötig sein, mit geeigneten Maßnahmen den öffentlichen Nahverkehr und den Radverkehr noch stärker zu fördern.


Wer Interesse an einer Mitgliedschaft hat, kann sich hier den Mitgliedsantrag zum selbst ausfüllen downloaden.